Das Waisenhaus in Cochabamba

Das Waisenhaus „Hogares de Amor para Niños“ besteht aus drei Häusern, Hogar de Amor I, II und III.

Hogar de Amor I für Kinder von 0 bis 4 Jahren

Hogar de Amor II für Kinder von 4 bis 8 Jahren

Hogar de Amor III für Kinder von 0 bis 8 Jahren       

Familienmodell.

Das ist unser ideales Projekt, obwohl es sich nicht erfüllen lässt, weil es Geschwister gibt, deren Situation nicht definiert ist , d. h. sie können wegen ihres Alters oder eines gesundheitlichen Problems nicht adoptiert werden und bleiben daher bei uns im Kinderheim.

Die Anzahl an Kindern, die im Kinderheim leben, variiert, es sind insgesamt 35 bis 45 Kinder. Die Institution, die uns Kinder schickt (SEDEGES) ruft jeden Tag im Heim an, um weitere Kinder unterzubringen. Schweren Herzens müssen wir ablehnen, weil bei einer höheren Kinderanzahl jedes einzelne Kind weniger Aufmerksamkeit erhält.

Um mehr Kinder aufnehmen zu können, bräuchten wir eine andere Infrastruktur und müssten mehr Personal einstellen.

Die Bedürfnisse eines jeden Kinderheims sind vielfältig und gleichen denen einer Familie.

Bildung. Im Hogar II befinden sich alle Kinder im schulpflichtigen Alter, der Hin- und Rückweg zur Schule gestaltet sich als schwierig. Da sie noch jung sind, begleitet nur eine Tante oder Erzieherin die Kinder. Sie müssen breite Straßen überqueren, wobei sie sich an den Händen festhalten. Aber eines der Kinder ist immer übermütig, und nicht selten kommen sie gerade noch mit dem Schrecken davon. Einige Kinder haben nachmittags Unterricht, andere vormittags. Im Heim I und III gehen die älteren Kinder ebenfalls zur Schule, allerdings liegt die Schule in der Nähe des Kinderheims, und man kann zu Fuß hinlaufen.

Seelsorge. Jeden Sonntag gehen die Kinder des Heims II, III und die älteren Kinder des Heims I in die Kirche.

Gesundheit. Im Heim I sind alle Kinder zwischen 0 und 4 Jahre alt. Hier erleben wir sehr schwierige Phasen wie die, in der wir uns momentan befinden. Wenn ein Kind sich erkältet (oder eine andere Krankheit bekommt), steckt es alle anderen mit an. Noch komplizierter wird es mit Lungenentzündungen, Bronchitis, Bronchiolitis, Bronchopneumonie usw. In diesen Fällen wird das gesamte Personal bis zur Leiterin auf Trab gehalten. Momentan liegen 2 Babys (Hogar I) und ein Mädchen von 5 Jahren (Hogar II) im Kinderkrankenhaus, die anderen werden im Heim mit den entsprechenden Medikamenten behandelt. Wir gehen mit zwei Kindern los, kommen zurück und gehen mit zwei weiteren Kindern los, je nachdem, wie viel Personal zur Verfügung steht, um Kinder zu den ärztlichen Tests und Untersuchungen zu bringen.

Im Rahmen der sozialen Nachsorge werden bei allen Kindern soziale Nachforschungen angestellt. Das heißt, wir besuchen die Orte, an denen das Kind ausgesetzt wurde. Wenn das Kind Familie hat, besuchen wir sie, meistens in ländlichen Gebieten, und versuchen zu ermitteln, warum das Kind ausgesetzt wurde. In einigen Fällen kehrt das Kind zu seiner Familie zurück. In diesem Fall ist eine Nachsorge nötig, das heißt, wir besuchen das Kind in bestimmten Abständen, um zu sehen, wie es ihm geht. Außerdem beraten wir die Familien.

 



Spendenkonto:

Verein Circulo Viviente
Projekt Cochabamba
Kremser Bank
Kontonummer: 097642
BLZ: 20228
IBAN: AT112022800000097642
BIC: SPKDAT21